Seite wählen
Startseite » Pressemitteilung » Rat beschließt Umwidmung von Wegen

Rat beschließt Umwidmung von Wegen

 

 

 

Im Laufe des Jahres 2016 hat die Gemeinde unter Mithilfe des Ingenieurbüros GeKomm und mit finanzieller Unterstützung
des Landes NRW ein Wirtschaftswegekonzept erarbeitet, dass vom Rat einstimmig beschlossen worden ist.
Seit der Beschlussfassung des Konzeptes hat die Verwaltung unter Beteiligung der Wirtschaftswegekommission damit
begonnen die Ergebnisse des Konzeptes umzusetzen.
In den Jahren 2017 und 18 haben mehr als zehn Sitzungen der Wegekommission statt gefunden. Im Jahr 2017 wurde
dabei in erster Linie der Umgang mit den laut Wegekonzept entbehrlichen Wegen beraten. Im Ergebnis wurden daraufhin
über 40 Wege oder Wegeteilstücke eingezogen und werden nunmehr einer anderen Nutzung zugeführt.
Im Jahr 2018 hat sich die Wegekommission dann mit den Multifunktionalen Wegen, also den Wegen, die mehreren
Nutzergruppen zur Verfügung stehen befasst. Unter anderem wurden dabei auch die „Schleichverkehre“ und die Sicherheit
für Radfahrer und Fußgänger beleuchtet.
Nach eingehender Prüfung wurde bei mehreren Teilstücken, die bereits jetzt durch Verkehrszeichen für den
Durchgangsverkehr gesperrt sind, festgestellt, dass sie für den landwirtschaftlichen Verkehr keine Bedeutung mehr
besitzen und somit nicht mehr durchgängig befahrbar sein müssen.
Der Rat der Gemeinde Rommerskirchen hat deshalb auf Empfehlung der Wirtschaftswegekommission und des Bauausschusses
in Abstimmung mit der Landwirtschaft den Beschluss gefasst, diese Wegeteilstücke als Fuß- und Radwege zu widmen.

Folgende Widmungen zu Fuß- und Radwegen sind beschlossen worden:

  • Verbindung L 280 Ziegelhof – B477 Höveler Höfe
  • Verbindung Tulpenweg – An der Nachtigall
  • Verbindung Bachstraße – B 477
  • Verbindung Blumenweg – Nettesheimer Weg
  • Verbindung L 69 – Am Goldberg

Die Planunterlagen dazu können im Rathaus zu den bekannten Öffnungszeiten beim Tiefbauamt eingesehen werden.