Seite wählen
Startseite » Pressemitteilung » Rommerskirchen wird barrierefrei: Sehbehinderten- und Blindenverein des Rhein-Kreises Neuss zu Gast

Rommerskirchen wird barrierefrei: Sehbehinderten- und Blindenverein des Rhein-Kreises Neuss zu Gast

 

„Unser Ziel ist es, sich zu orientieren und somit mobil zu bleiben“, erklärt Ernst Balsmeier vom Sehbehinderten- und Blindenverein des Rhein-Kreises Neuss (SBV) und lobt bei der Ortsbegehung in Rommerskirchen gleich die Brailleschrift auf der Geländerstange, die in die Unterführung am Bahnhof führt. Mit dabei: Bürgermeister Dr. Martin Mertens, der Balsmeier genau beobachtet und Hilfestellung leistet. Konzentriert umgreift Balsmeier dabei seinen Blindenstock und ertastet Stufe um Stufe bis zu den Gleisen des Rommerskirchener Bahnhofs und resümiert: „Bis auf den Bahnsteig ist der Zugang toll und machbar.“

Bürgermeister Dr. Martin Mertens: „Im Zuge des demografischen Wandels beschäftigen wir uns zunehmend auch damit, dass Menschen mit Geh- und Sehbehinderungen in unserer Gemeinde gut zurechtkommen. Dazu gehört natürlich auch der öffentliche Straßenraum.“ Bereits vor sechs Jahren, als Mertens noch Bürgermeisterkandidat und der Bahnhof im Umbau war, hatte er bereits den Vorstand des SBV nach Rommerskirchen eingeladen. Inzwischen wurden viele Maßnahmen zur Barrierefreiheit umgesetzt. „Es ist toll, dass die Gemeinde Rommerskirchen so viel für uns einrichtet und auch wertschätzt, was wir dazu zu sagen haben“, so Balsmeier.
Und auch Mertens freut sich über den engen Kontakt mit dem SVB: „Der Austausch im Sinne der Seh- und Gehbehinderten Menschen ist sehr wichtig, deshalb prüft die Gemeindeverwaltung, insbesondere durch unsere Inklusionsbeauftragte Gianna Lakhal, regelmäßig, welche Möglichkeiten wir hier noch in Rommerskirchen haben.“ Erst vor wenigen Wochen konnte die barrierefreie Ampel an der Venloer Straße in Betrieb genommen werden.