Seite wählen
Startseite » Pressemitteilung » Coronavirus Weitere Einschränkungen durch die Landesregierung verhängt

 

 

Coronavirus Weitere Einschränkungen durch die Landesregierung verhängt

 

Das Coronavirus stellt die Gesellschaft vor besondere Herausforderungen.

Nachdem die Gemeinde Rommerskirchen bereits in der letzten Woche eine Reihe von Einschränkungen verfügt hat, wurden heute durch die Landesregierung weitere Maßnahmen verkündet.

Über das von der Gemeinde am Samstag verfügte Ansammlungsverbot von mehr als fünf Personen hinausgehend, werden ab jetzt Ansammlungen von mehr als zwei Personen unter freiem Himmel untersagt. Ausnahme hiervon sind lediglich auf den Kreis von Angehörigen des eigenen Haushalts erlaubt. (z.B. Eltern mit Kindern)

Erlaubt sind weiterhin Arztbesuche, Besuche bei Banken, Einkäufe in Apotheken und Lebensmittelgeschäften, sowie bei medizinischen Dienstleistern wie Optikern oder Hörgeräteakustikern.

Weiterhin möglich bleiben der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, erforderlichen Terminen, Hilfe für andere Personen (z.B. ältere Angehörige) oder individueller (!) Sport (z.B. Joggen, Wandern, Radfahren, Spazieren, Nordic Walking).

Aber auch bei allen Ausnahmen gilt: mindestens 1,5 Meter Abstand halten!

Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen und in privaten Einrichtungen sind inakzeptabel. Verstöße werden durch das Ordnungsamt geahndet. Es können empfindliche Strafen verhängt werden.

Wie in Rommerskirchen wird jetzt landesweit eine Schließung von Gaststätten und Restaurants erfolgen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung von Speisen.

Ebenso werden jetzt landesweit Dienstleistungsbetriebe im Bereich Körperpflege geschlossen. Dazu zählen z.B. jetzt
auch Friseure. Kosmetikstudios, Massagesalons und ähnliche Betrieben hatte die Gemeinde Rommerskirchen schon vorher den Betrieb untersagt.

Die jetzt von der Landesregierung beschlossenen Maßnahmen gelten zunächst für die Dauer von mindestens zwei Wochen.

Bürgermeister Dr. Martin Mertens: „Ich weiß, dass diese Regelungen für viele einen harten Einschnitte bedeuten. Aber zur Eindämmung des Virus sind sie unumgänglich. Ich bin froh, dass das Land nun einheitliche Vorgaben gemacht hat. Ich bitte noch einmal dringend alle Bürgerinnen und Bürger, die Regeln einzuhalten. Es geht um unser aller Gesundheit

Unsere Gemeinde hat sich immer durch ein hohes Maß an Solidarität ausgezeichnet. Gemeinsam müssen wir das schaffen. Bleiben sie gesund!“

Für weiteren Anfragen steht die Hotline der Gemeinde unter der Rufnummer 02183/800-80 zur Verfügung.