Logo und Motto der Gemeinde Rommerskirchen
Startseite » Pressemitteilung » Bundesweiter Vorlesetag: Bürgermeister las in der Kita „Kleine Weltentdecker“

Bundesweiter Vorlesetag: Bürgermeister las in der Kita
„Kleine Weltentdecker“

Rommerskirchen, den 22.11.2021

Um einen Prinz und eine Prinzessin samt eines Ritters und eines Drachen sowie um einen miserabel gelaunten Affen ging es jetzt beim Bundesweiten Vorlesetag in der Kita „Kleine Weltentdecker“. Bürgermeister Dr. Martin Mertens las dort vier Gruppen der Kita gleich zwei Bilderbücher vor – natürlich unter strenger Beibehaltung der Corona-Regeln. In „Zogg und die Retter der Lüfte“ von Axel Scheffler und
Julia Donaldson vollbrachten Prinzessin Perle, Ritter Schlagedrein und der Drache Zogg viele gute Taten und regelrechte Wunder, wobei am Ende auch der König nach einem etwas schmerzhaften Lernprozess einsehen muss, dass eine Prinzessin sehr wohl zur Ärztin taugt. In „Jim ist mies drauf“ machen die Autoren Suzanne und Max Lang deutlich, dass man ruhig einmal auch schlecht drauf sein darf. Der Affe Jim lernt dabei, dass Emotionen nicht unterdrückt werden sollten, ohne seine miese Laune an den eigenen Freunden auszulassen.
„Der Bundesweite Vorlesetag zählt schon seit meinem Amtsantritt als Bürgermeister zu meinen Lieblingsterminen“, sagt Martin Mertens.
„Gerade in Zeiten der umfassenden Digitalisierung ist es wichtig, Kinder so früh wie möglich auch mit Büchern vertraut zu machen“, so der Bürgermeister. Die gespannt lauschenden Jungen und Mädchen jedenfalls machten für Mertens „eindrucksvoll deutlich, dass die Faszination des Erzählens und Vorlesens von Geschichten für Kinder unverändert groß ist.“ Der Bürgermeister jedenfalls ist sicher: „Bücher werden nicht verschwinden.“ Der Bundesweite Vorlesetag stand diesmal unter dem Motto „Freundschaft und Zusammenhalt“, mit dem das verbindende Element des Vorlesens betont werden sollte. Der fand zum 18.Mal statt. Er ist seit 2004 Deutschlands größtes
Vorlesefest und eine gemeinsame Initiative von Die Zeit, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Zuletzt haben an ihm rund 700.000 Menschen vorgelesen oder zugehört.