Seite wählen
Startseite » Pressemitteilung » Bauarbeiten der neuen Kita „Kleine Weltentdecker“ laufen bislang planmäßig

 

 

Bauarbeiten der neuen Kita „Kleine Weltentdecker“ laufen bislang planmäßig

 

„Die Gemeinde Rommerskirchen ist attraktiv für junge Paare und junge Familien. Somit nimmt auch die Nachfrage nach Betreuungsplätzen für die Kinder stetig zu. Deshalb soll im Sommer 2020 die neue Kita ‚Kleine Weltentdecker‘ das Betreuungsangebot der Gemeinde erweitern“, so Bürgermeister Dr. Mertens. 

2018 hatte der Gemeinderat bereits einstimmig beschlossen, dass im Ortsteil Butzheim an der Ecke Veilchenweg / Tulpenweg eine viergruppige Einrichtung für rund 70 Kinder im Alter von 4 Monaten bis 6 Jahren entstehen soll, in der rund zwölf Erzieherinnen und Erzieher beschäftigt werden.

Geplant sind hier die Betreuung in einer Nestgruppe (4 Monate bis 3 Jahren), in Gruppen für Kinder von 2 bis 6 Jahren und in sog. Regelgruppen für Kinder von 3 bis 6 Jahren. Eine Besonderheit wird hier die Einrichtung einer Naturgruppe sein. Diese Gruppenform, die seit Jahren schon in der „Kita Pusteblume Frixheim“ und auch seit letztem Jahr in der Kita „Gillbach-Wichtel Rommerskirchen“ angeboten wird, erfreut sich bei vielen Eltern großer Beliebtheit.

Seit dem Start der Bauarbeiten im letzten Jahr laufen die Arbeiten – bis heute – voll im Plan.

Mertens: „Ich hoffe sehr, dass das so bleibt. Allerdings müssen wir alle angesichts der Coronakrise mit Unwägbarkeiten planen. Der Ausfall einer Firma kann den Zeitplan gefährden. Mit jedem Tag, den nun gearbeitet wird, kommen wir unserem Ziel, die Einrichtung am 1.8.2020 zu öffnen, näher.“

Eine weitere Naturgruppe wird für die Kita „Kleine Strolche Hoeningen“ auf dem Gelände der ehemaligen Gärtnerei Olligs entstehen. Bevor die Räume des Dorfcafés genutzt werden können, wird dort ein eigens für Naturgruppen angefertigter „Bauwagen“ aufgestellt, der in Kürze bestellt wird.

„Ich bin noch zuversichtlich, dass wir im Sommer in den neuen Kitas den Betrieb aufnehmen können“, so Bürgermeister Dr. Mertens abschließend.