Logo und Motto der Gemeinde Rommerskirchen
Startseite » Bauen / Wohnen / Umwelt » Mobilitätskonzept

Die Gemeinde Rommerskirchen stellt zurzeit ein neues Mobilitätskonzept auf. In der ersten Jahreshälfte wurde durch ein Planungsbüro eine Bestandsaufnahme vorgenommen. In der Ratssitzung am 1. Juli 2021 hat zudem der Rat der Gemeinde Rommerskirchen Leitbild und Ziele des Mobilitätskonzepts für die weitere Arbeit beschlossen.

 Die entsprechenden Dokumente finden Sie hier

Ziele_Mobilitätskonzept

Einführung_Mobilitätskonzept

Bestandsanalyse_Mobilitätskonzept

Ab dem 19 Juli können die Bürger*innen der Gemeinde nun Ideen, Anregungen und Wünsche über einen Online-Ideenmelder mitteilen und so am Mobilitätskonzept mitwirken.

Dialog zum Mobilitätskonzept

Das Mobilitätskonzept setzt den Rahmen für die Entwicklung des Verkehrs in Rommerskirchen in den kommenden etwa 15 Jahren. In dieses Konzept fließen unter anderem Grundlagendaten aus der Gemeindeverwaltung und Eindrücke aus Vor-Ort-Begehungen des beauftragten Planungsbüros ein – insbesondere sollen aber auch die lokalen Erfahrungen und Bedürfnisse der Menschen, die tagtäglich in Rommerskirchen unterwegs sind, berücksichtigt werden. Dazu wird vom 19. Juli bis zum 29. August 2021 für sechs Wochen ein Onlinedialog freigeschaltet. Unter www.jetzt-mitmachen.de/rommerskirchen können auf einer Karte des Gemeindegebiets Ideen, Wünsche und Kritik zu den verschiedenen Verkehrsmitteln sowie allgemeiner Art verortet und beschrieben werden. Auch die Bewertung und Kommentierung von Einträgen anderer Bürger*innen ist möglich.

Zeitgleich besteht ebenfalls die Möglichkeit, die bisher erarbeiteten Inhalte im Rathaus einzusehen und dort direkt Kritik und Wünsche zu hinterlassen. Dies ist während der allgemeinen Dienststunden beim Fachbereich Planung, Gemeindeentwicklung und Mobilität im Dienstleistungszentrum, Bahnstraße 51, 415689 Rommerskirchen, Zimmer 1.14 (1.OG.) möglich. Während des Beteiligungszeitraums können Anregungen zu der Planung schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden.

Aufgrund der Situation der grassierenden SARS-CoV-2 (COVID-19) –Pandemie in Deutschland ist die öffentliche Einsichtnahme aus Gesundheitsschutzgründen unter gesonderten Rahmenbedingungen möglich. Wegen Sicherheitsvorkehrungen der Gemeindeverwaltung ist das Dienstleistungszentrum während der Auslegung nur noch nach vorheriger Anmeldung zugänglich.
Dies dient der besseren Steuerung von Publikumsverkehr zur Einsichtnahme und Vermeidung von Infektionen. Die Anmeldung kann unter der Telefonnummer 0 21 83 / 800-24 oder direkt am Empfang im Eingangsbereich des historischen Rathauses erfolgen.