Start  > Wirtschaftsförderung  > Schnelles Internet für RoKi

Schnelles Internet für Rommerskirchen


Glasfaser bis ins Haus durch die Deutsche Glasfaser

Die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser realisiert bundesweit Glasfasernetze bis in die einzelnen Haushalte hinein (FTTH). Für die Anwendungen der Zukunft sind uneingeschränkte Übertragungsgeschwindigkeiten eine wichtige Voraussetzung. Dienste, wie häusliche Pflege, Home-Office, Bildungsangebote für Kinder und Erwachsene und multimedialer Unterricht in den Schulen, brauchen neue, leistungsfähige Kommunikationsnetze.

In weiten teilen der Gemeinde Rommerskirchen ist die Deutsche Glasfaser dabei einen Ausbau des Glasfasernetzes bis in den einzelnen Haushalt hinein zu realisieeren und stellt damit Internetgeschwindingkeiten von mindestens 100 Mbit/s (im Up- und Download) bereit. Eine vor Ausbaubeginn nötige Nachfragebündelung des Unternehmens „Deutsche Glasfaser" wurde in den Ortsteilen Ramrath, Villau und Hoeningen sowie Widdeshoven, Evinghoven, Oekoven, Ueckinghoven und Deelen äußerst erfolgreich durchgeführt. Über 40 Prozent der Haushalte haben mit Abschluss einens Vertrages deutlich gemacht, dass neue Netz nutzen zu wollen.

Im Norden der Gemeinde wurde mit der Verlegung des innovativen Glasfasernetzes begonnen. In den Ortsteilen Ramrath, Villau, Hoeningen, Widdeshoven, Evinghoven, Oekoven, Deellen und Ueckinghoven werden die neuen Glasfaserleitungen bis Ende 2016 verlegt. Damit werden bis Ende des Jahres mehr als 1.500 Rommerskirchener Haushalte mit mindestens 100 Mbit/s das schnelle Netz der Deutschen Glasfaser nutzen können. Hierzu investiert die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser im ersten Schritt insgesamt etwa 1,5 Mio. Euro.

 

Die Deutsche Glasfaser sagte darüber hinaus den Komplettausbau der ursprünglich von der Glasfaser vorgesehenen Polygone auch der südlichen Ortsteile - von Frixheim, über Nettesheim, Butzheim bis Vanikum und Sinsteden - zu. Der Ausbau soll hier bis Spätsommer 2017 abgeschlossen werden. Die konkreten Ausbaubereiche können den Grafiken entnommen werden.

Bürgermeister Dr. Martin Mertens: "Mit dieser Zusage macht Rommerskirchen einen gewaltigen Schritt nach vorne!"

 

Ausgenommen von dem Komplettausbau werden Teile von Rommerskirchen, Gill und Eckum. Hier lag die Nachfrage der Kunden nach einem Anschluss an das hochmoderne Glasfasernetz deutlich unter dem erforderlichen Quorum.

Während der Bauvorbereitungen der ersten Orten wird das Angebot aus der Nachfragebündelung von der Deutschen Glasfaser aufrechterhalten, so dass sich jeder Einwohner der Gemeinde Rommerskirchen noch zu den gleichen Konditionen anmelden kann.

Als Ansprechpartner der Deutschen Glasfaser aus dem Bereich Vertrieb steht Ihnen gern zur Verfügung:

Beschwerden können über die Internetseite der Deutschen Glasfaser unter der Rubrik Service mittels eines Formulars oder über die Servicehotline der Deutschen Glasfaser unter 01806 4091 000 (Die Gesprächskosten betragen 0,20 €/ Anruf aus dem dt. Festnetz und max. 0,60 €/ Anruf aus dem Mobilfunknetz.) an die Deutsche Glasfaser gemeldet werden.

 

Bürgerinitiaitve Pro Glasfaser

Aus den Reihen der Rommerskirchenerinnen und Rommerskirchener hat sich auch bereits eine Bürgerinitiative Pro Glasfaser gebildet.

Weiter Informationen hierzu finden Sie unter: roki-internet.de

 

Darstellung der Ausbaugebiete der Deutschen Glasfaser (in blau).

Vectoring (VDSL) durch NetCologne in Kooperation mit WestNetz

Neben dem Netzbetreiber „Deutsche Glasfaser" erweitert nun auch der Kölner Telekommunikationsanbieter NetCologne den Ausbau des eigenen Breitbandnetzes im Rhein-Kreis Neuss.

Nachdem im Jahr 2015 bereits der Spatenstich in Dormagen gefallen ist, verlegt das Unternehmen NetCologne ab Frühjahr diesen Jahres gemeinsam mit Kooperationspartner RWE die schnellen Leitungen, im Rahmen der Vectoring Technologie, bis zu den Kabelverzweigern in den südlichen Ortsteilen von Rommerskirchen. Die "letzte Meile" bleibt als Kupferkabel bestehen. Insgesamt werden hierdurch neun Ortsteile von maximalen Surfgeschwindigkeiten von 100 Mbit/s (Download ungleich Upload) profitieren.

„Beginnend im Norden, aber für für das gesamte Gemeindegebiet plant die Firma Deutsche Glasfaser den Breitbandausbau mit Glasfaser bis in den einzelnen Haushalt hinein. Für den Süden konnten wir nun NetCologne gemeinsam mit WestNetz gewinnen, die allerdings eine andere Technologie verwenden und Glasfaser nur bis zum Schaltkasten auf der Straße verlegen - die letzte Maile bleibt hier aus den alten Kupferleitungen bestehen.", so Bürgermeister Dr. Martin Mertens über die Ausbauentscheidungen.

Im Rahmen der geplanten Kooperation von WestNetz und Netcologne sollen 2016 die Glasfaserleitungen, bis hin zu den Kabelverzweigern im Straßenraum, in den bislang noch nicht mit VDSL versorgten Ortsteilen im Süden, verlegt werden. Dazu gehören: Rommerskirchen Mitte, Vanikum, Sinsteden, Butzheim, Nettesheim, Frixheim, Anstel, Eckum und Gill. In den nördlichen Ortsteilen Ramrath, Villau, Hoeningen, sowie Evinghoven, Deelen, Oekoven, Ueckinghoven wird NetCologne nicht tätig. Hier bietet die Deutsche Glasfaser die derzeit einzige Ausbauperspektive.

Der Startschuss für die Ausbauarbeiten ist im Januar 2016 gefallen.

Wie auch die Deutsche Glasfaser hat NetCologne im Frühjahr 2016 Informationsveranstaltungen für die Anwohner vor Ort durchgeführt.

Weitere Informationen sind darüber hinaus online unter www.netcologne.koeln/rommerskirchen oder telefonisch unter 0221-2222-5984 erhältlich. Geschäftskunden können sich unter 0800 2222-550 beraten lassen oder Fragen an business(at)netcologne.de richten.


Ansprechpartner seitens der Gemeindeverwaltung

Bele Hoppe

Wirtschaftsförderung
Bahnstraße 51
41569 Rommerskirchen
Telefon: 0 21 83 / 800 - 84
Email: bele.hoppe(at)rommerskirchen.de