Start  > Gemeindeportrait

Gemeindeporträt

Wer wir sind

Kreisverkehr mit Rübe.

Die Gemeinde Rommerskirchen

Eine gute Verkehrsanbindung, eine intakte Umwelt, ein überschaubares Wohnumfeld, attraktive Freizeitmöglichkeiten und nicht zuletzt die aufgeschlossene rheinische Mentalität der Rommerskirchener sind ausschlaggebende Gründe für das Wachsen der Gemeinde.

Galt Rommerskirchen noch bis in die 1990 er Jahre als "Zentrum des Weizen- und Zuckerrübenanbaus", präsentiert sich die Gemeinde heute als moderner Wohnstandort mit lebhaftem Handel und Gewerbe.

Seit Anfang dieses Jahrtausends wurden die Entwicklungspotentiale Rommerskirchens im Schatten der Großstädte Köln und Düsseldorf sowie Neuss und Mönchengladbach konsequent genutzt.

Viele junge Familien sind in die mittlerweile 13.000 Einwohner zählende Gemeinde (2000: 12.300 Einwohner) gezogen. Sie finden hier Strukturen, die in größeren Kommunen längst der Vergangenheit angehören.

Rommerskirchen liegt zentral im Rheinland im Rhein – Kreis Neuss zwischen der Landeshauptstadt Düsseldorf und der Metropole Köln.

Mit dem "Center am Park" und dem "Mariannenpark" verfügt die Gemeinde über ein Fachmarktzentrum, das für den täglichen Bedarf und darüber hinaus ein umfassendes Angebot bereithält. Alle Lebensmitteldiscounter sind im Ort vertreten.

Neben der Entwicklung im Handelsbereich hat auch das Gewerbe einen überdurchschnittlichen Zuwachs. Das im Jahr 2000 begonnene erste nennenswerte Gewerbegebiet hat sich gut entwickelt und musste bereits um drei Erweiterungsstufen vergrößert werden.

Nicht zuletzt die gute Anbindung an Köln spielt hier eine große Rolle. Seit der Eröffnung der Umgehungsstraße B 59n ist man heute in 10 Minuten Fahrzeit am Kölner Autobahnring. Die in Planung befindliche Umgehung B 477 n wird ebenfalls deutliche Verbesserungen in Fahrtrichtung Neuss / Düsseldorf mit sich bringen.

Die wirtschaftliche Prosperität wurde von der Landesregierung NRW im Oktober 2011 wie folgt bewertet: "Die wirtschaftlichen Entwicklungsmöglichkeiten der Gemeinde Rommerskirchen sind aus der Sicht der Landesregierung positiv zu bewerten." Weiter heißt es: "Der Unternehmensbestand in der Gemeinde hat sich zwischen 2005 und Ende Juni 2010 um 23 % erhöht. Das ist die höchste Zunahme aller Gemeinden des Rhein – Kreises Neuss." (Landtag NRW – 16. Wahlperiode, Drucksache 15/3429) Die positive wirtschaftliche Entwicklung hat dazu geführt, dass in den letzten 10 Jahren die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten um 27,8 % zugenommen hat.

Rommerskirchen bietet hohe Wohnqualität bei hohem Freizeitwert. Zahlreiche Sportanlagen wie Turnhallen, Sport- und Tennisplätze, ein Schwimmbad, Schießsportanlagen und ein Golfclub bieten in den Ortschaften vielfältige Möglichkeiten zu sportlichen Aktivitäten. Die vielen ausgebauten Wege in Feldern und Bruchgebieten bieten Wanderern und Radfahrern zahlreiche Möglichkeiten der Erholung. Rommerskirchen wird unter u.a. von der "Kaiserroute", von Aachen nach Paderborn, und der "Niederrheinroute" berührt. Diese zwei überregionalen Radwanderstrecken erfreuen sich großer Beliebtheit. Zu den Aktivposten in der Gemeinde zählt das ausgeprägte Vereinsleben. Es gibt nicht weniger als 170 Vereine, die eine große Bandbreite abdecken. Neben den Sportvereinen gibt es zahlreiche Musikvereine, Chöre und Schützenvereine.


Fazit:

Rommerskirchen ist es in den letzten Jahren vorbildlich gelungen, seinen Slogan "Entspannt leben – erfolgreich arbeiten" umzusetzen.